Selbstverwirklichung und Seelenfrieden

Ich gehe ins Bett und bin zwiegespalten. Eigentlich habe ich überhaupt keinen Grund dazu. Ich musste den Plot meiner Geschichte zwar etwas ummodeln, aber die Ideen sprudeln. Warum bin ich trotzdem nicht zufrieden? Ist meine Selbstverwirklichung vielleicht nicht fair gegenüber meinem Partner?

Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung macht egoistisch

Das Leben als Single hat so einige Vorteile, die man erst mit zunehmenden Alter zu schätzen weiß. Vor allen Dingen, wenn man sein Pendant erst ziemlich spät gefunden hat wie ich. Leider werden einem gewisse Nachteile auch viel eher bewusst. Hätte ich mit dem Schreiben angefangen, bevor ich meinen Freund kennenlernte, wären die Voraussetzungen von Anfang an andere gewesen. Beginnt man den Verlauf einer Beziehung allerdings mit den Pflichten, zu denen sich Frauen nur zu gerne freiwillig hinreißen lassen – wie zum Beispiel jeden Abend etwas kochen – dann bekommt der Partner aus heiterem Himmel einen Schock, wenn plötzlich die Selbstverwirklichung Einzug hält.

Ist so was nicht komplett Steinzeit?

Natürlich nicht. Ich arbeite ich in meinem Beruf genauso viel wie er. Wir kommen abends beide nach Hause und sind müde. Trotzdem habe ich mich als moderne Frau des 21. Jahrhunderts in die Küche gestellt und gekocht. Aber nicht, um einem Frauenklischee gerecht zu werden, sondern weil es ich einfach wesentlich besser kann. Dafür macht er eben diese “Männerdinge” wie Rasen mähen, die Heizung warten, einfach mal staubsaugen oder die Spülmaschine ausräumen. Das macht er auch jetzt alles noch. Nur ich habe meine Beteiligung an dieser stillschweigenden Vereinbarung mittlerweile stark eingeschränkt. Ich brauche diese Zeit abends einfach fürs Schreiben. Für meine Selbstverwirklichung halt. Daher gibt es dann halt einfach nur ein Butterbrot.

Kann Selbstverwirklichung auf Dauer funktionieren?

Ja, kann es. Man muss das Thema allerdings offen ansprechen, bevor sich einseitig Frust breitmacht. Dann kann man nach Lösungen suchen. Der Partner muss wissen, wie wichtig einem die Zeit ist, die man mit der Planung und dem Schreiben der Geschichte verbringt. Ich habe meine Schreibzeit mittlerweile verlegt. Früher habe ich direkt mit dem Schreiben angefangen, wenn ich nach Hause kam. Mittlerweile fange ich erst nach der Tagesschau an und verzichte dann für den Rest des Abends aufs Fernsehen. Selbstverwirklichung ist halt immer auch ein Kompromiss. Dafür äußerst gut für meinen Seelenfrieden. Ich schlafe jetzt wieder gut.

Mit einer guten Jahresplanung kann man sich Freiräume schaffen. Exzellente Tipps zum Zeitmanagement findet ihr in dem Buch Zeit zum Schreiben von Richard Norden.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.