Gestatten, wir sind die Neuen – mit neuem Genre im Gepäck

Es ist Zeit für ein neues Genre, eine neue Herausforderung, ein neues Pseudonym. Zeit, einmal die Neuen vorzustellen, ohne allzu viel über sie zu verraten.

die Neuen

Wieso überhaupt  “die Neuen”?

In jeder Geschichte tauchen andere Personen auf. Trotzdem möchte ich hier explizit auf die Neuen hinweisen, da sie einen entscheidenden Unterschied haben werden. Ihr werdet sie nicht nur in einem, sondern auch in weiteren Büchern wiedertreffen. Natürlich ist das auch jetzt nicht unbedingt etwas Besonderes. Verschiedene Charaktere tauchen öfters schon mal in meinen anderen Geschichten auf. Meistens nur namentlich, manchmal aber auch in persona. Dennoch ist es hier anders. Denn es wird nicht nur eine Reihe geben, ich wechsele sogar noch das Fach. In Zukunft werden die Protagonisten nicht nur unten den Folgen eines Mordes leiden müssen, diesmal sollen sie ihn auch höchstpersönlich aufklären. Aber auf die entspannte Tour. Nicht so verbissen. Gar nicht so leicht, keine überlaufene Nische zu finden.

Nicht noch so ein Crime-Mystery-Gedöns!

Stimmt schon. Aber was soll man machen? Der Markt in dem Genre ist übersättigt. Ich möchte es auch nicht versuchen, weil ich schnell Geld verdienen will (hust), sondern weil ich wirklich Spaß an der Sache habe. Deswegen wechsele ich nicht nur das Genre. Ich wechsele ebenfalls das Pseudonym. Die Neuen sind also nicht nur meine zwei Hobbydetektive, dazu gehört auch ein neuer Autor. Richtig gelesen. Ein männliches Pseudonym, das ich an der Stelle noch nicht verraten will. Auch nicht den Namen meines neuen Duos. Die bleiben erst einmal einfach nur “die Neuen”. Lasst euch überraschen.

Wer und was erwartet uns denn jetzt wirklich?

Ein paar Dinge über die Neuen möchte ich allerdings trotzdem erzählen. So ganz ohne Informationen ist auch blöd. Das Beitragsfoto gibt bereits wertvolle Auskünfte. Der erste Fall wird in einem Land mit viel Sonne und Strand auf die Neuen treffen. Definitiv ein Pärchen. Oder vielleicht noch nicht? Wer weiß. Fakt ist, dass ich das selbst noch nicht entschieden habe. Aber ganz sicher wird es ein Mordfall mit paranormalen Elementen. Ob die nach der Auflösung noch weiter Bestand haben, wird er endgültige Plot zeigen.

Gibt es denn dann nichts mehr von A.C. Scharp?

Keine Sorge. Die abgedrehten Geschichten wird es auch weiterhin geben. Im Moment brauche ich jedoch mal eine Verschnaufpause. Es ist nicht so einfach, einen komplett abgedrehten Plot zu entwickeln. Mir gehen die Ideen aus. Und ich möchte vermeiden, dass die Geschichten anfangen, fade zu werden. Das wäre wirklich schade.

 

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.