Der Marketing-Mix: Blogger und Rezensionen

Buch-Blogger sind ein wichtiger Marketing-Faktor, denn man als Autor nicht genug schätzen kann. Sie bestimmen, was gelesen wird und die Verkaufszahlen.

Blogger

Nicht die Etikette vergessen!

Ein Buch, das keiner kennt, wird nicht gelesen. Das ist ein ganz einfaches Gesetz. Wie soll der Leser wissen, dass er genau auf diese Geschichte immer gewartet hat, wenn er sie nicht präsentiert bekommt? Einer meiner liebsten Kanäle hierfür ist die Blogger-Gemeinschaft. Natürlich bedeutet das nicht, dass ich mein Buch Bloggern ziellos und ungefragt anbiete. Diese Sache erfordert durchaus etwas Feingefühl. Blogger beschweren sich in der Regel nicht über einen Mangel an Büchern. Ich bin mir durchaus gewusst, dass sie nicht auf mich gewartet haben. Umso wichtiger ist es, sich eine Basis zu schaffen, auf der man aufbauen kann. Viele Gelegenheiten kommen einfach auch mit der Zeit. Geduld und gute Erziehung sind dabei wichtige Tugenden.

Blogger sind nicht von dir abhängig!

Eigentlich ist es selbstverständlich, die Blogger genau mit dem Respekt zu behandeln, den man selbst für sich einfordert. Leider wird das in der Praxis gerne schon mal übersehen. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass selten der Blogger etwas von einem will. In der Regel ist es genau umgekehrt. Also, immer auf die gute Kinderstube besinnen und höflich anfragen, ob überhaupt Interesse an deinem Buch besteht. Vielleicht hast du auch die Zielgruppe des Blogs völlig falsch eingeschätzt. Ein Blogger, der fast nur romantische Liebeskomödien bespricht, fühlt sich sicher mit einem hard-boiled Krimi nicht wirklich glücklich. Seine Leser bestimmt auch nicht. Das vermeidest du einfach, indem du dich auf dem Blog vorher ein wenig umguckst und dann erst entscheidest, ob es die richtige Plattform für dein Buch ist.

Wo finde ich den Blogger, der zu mir passt?

Wie finde ich Blogger? Leider ist auch hier meine Kernaussage: Nimm etwas Geld in die Hand. Seiten wie Rezi-Suche sind zwar ganz nett, allerdings nicht sehr effektiv. Für mich nicht. Für andere Autoren eventuell schon. Das kann selbstverständlich an meinem Genre liegen. Schwarzer Humor ist nicht jedermanns Sache. Thriller, Krimis und Liebesromane – das ist die Zukunft. Oder die Gegenwart. Vielleicht auch schon die Vergangenheit. Ich weiß es nicht genau. Manchmal glaube ich, hier ist der Zenit schon überschritten und die Sättigung erreicht. Was kommt dann? Darüber kann ich nur spekulieren. Bleiben wir beim Thema. Ich empfehle hier die Seite Blogg dein Buch. Das funktioniert ähnlich wie bei LovelyBooks. Du stellst Bücher zur Verfügung und Blogger bewerben sich dann darauf. Hier gibt es allerdings zu den Buchexemplaren noch zusätzliche Kosten, da der Seitenbetreiber ebenfalls eine Gebühr dafür bekommt, dass er das Bindeglied zwischen Blogger und Autor ist.

Was bringt’s?

Von allen Marketing-Maßnahmen ist das meine liebste, weil sie einfach am effektivsten ist. Hier habe ich tolle Kontakte zu Bloggern bekommen. Die sind unbezahlbar, da sie bis heute anhalten. Wie ich bereits schon sagte: Nur Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.